Heiraten mit Österreicher

Eheschließung mit einem Österreicher in Thailand

Thailändische Standesämter benötigen für die Vorbereitungen einer Eheschließung unter anderem
ein gültiges Ehefähigkeitszeugnis aus Österreich. 
Das Ehefähigkeitszeugnis ist beim Standesamt
des Hauptwohnsitzes bzw. des letzten Hauptwohnsitzes in Österreich zu beantragen und darf nicht älter
als sechs Monate sein. Z
ur Ausstellung der Konsularbescheinigung ist deshalb zwingend die Vorlage
des österreichischen Ehefähigkeitszeugnisses der Verlobten erforderlich. 

Nachstehende Heiratspapiere der thailändischen Verlobten sind ebenfalls vorzulegen:

Bei Ledigen:
1) Reisepasskopie 2) Geburtsurkunde 3) Aktuelle Ledigkeitsbescheinigung
4) Hausregisterauszug 5) ggf. Namensänderung(en)

Bei Geschiedenen: zusätzlich
6) Heiratsregisterauszug 7) Scheidungsregisterauszug 

Alle Unterlagen der thailändischen Verlobten sind vorher vom thailändischen Aussenministerium in
Bangkok zu beglaubigen und anschließend von der Österreichischen Botschaft zu überbeglaubigen.


Nach Vorliegen der erforderlichen Nachweise zur Bestätigung der wirtschaftlichen Verhältnisse des
österreichischen Verlobten kann nun die Österreichische Botschaft die Konsularbescheinigung
ausstellen.
Weitere Unterlagen sind zur Ausstellung der Konsularbescheinigung erforderlich:

Der Verlobte:
1) Reisepass 2) Zentralmelderegisterauszug 3) Geburtsurkunde 4) Arbeitgeberbestätigung
5) Einkommennachweis

Die Ausstellung einer Konsularbescheinigung dauert ca. 2 Arbeitstagen und kostet 42.- Euro. 

Nach erfolgter Eheschließung sind die Heiratsurkunde (Khor. Ror. 3) und das doppelseitige
Heiratsregister (Khor. Ror. 2) vom thailändischen Außenministerium zu beglaubigen. Anschließend
können diese beiden Dokumente von der österreichischen Botschaft überbeglaubigt werden.